lerchentuba

Jürg Lerch, Musiker

Jürg Lerch studierte Tuba an der Hochschule Luzern bei Simon Styles und schloss 2012 mit dem Master of Art in Musikpädagogik ab. Weiterbildungen und Meisterkurse u.a. bei Rex Martin, Oystein Baadsvik, Bernhard Bamert (im Fachbereich Jazz).

 

Musiker der Berner Bands Traktorkestar, Troubas Kater, Katers Mäuse, Pullup Orchestra und weiterer Konzerttätigkeiten als freischaffender Musiker in den Bereichen Klassik, Jazz, Blasmusik und Zeitgenössische Musik. Lehrtätigkeit am Konsi Bern und der Musikschule Oberland Ost.

Tuba, Sousaphon, Helikon

Die Tuba ist für das Bassfundament zuständig. Sie ist ein Blechblasinstrument, das aus Messing besteht und zur Gruppe der Bügelhörner gehört. Sie hat ein Kesselmundstück und drei bis sechs Ventile. Sie hat die tiefste Tonlage aller Blechblasinstrumente. Der Ton wird beim Anblasen des Mundstücks durch Vibrationen der Lippen erzeugt. Durch die Ventile wird die Tonhöhe verändert. Vorläufer der Tuba sind Serpent und Basshorn, welche jedoch Grifflöcher statt Ventile besassen. Erst nach der Erfindung der Ventiltechnik, um 1835 herum, entwickelten und patentierten Wilhelm Wieprecht und Carl Wilhelm Moritz die Tuba.

 


Troubas Kater - Ächti Heude